Online Marketing Wissen: Erklärvideo

Erklärvideo: Ein beliebtes Medium

In diesem Blogpost möchte ich das Thema Erklärvideos dahingehend beleuchten: was ein Erklärvideo eigentlich ist, wie es am sinnvollsten eingesetzt wird und auf was man beim Kauf oder Erstellung der Erklärvideos unbedingt achten sollte.

Was ist ein Erklärvideo?

Ein Erklärvideo stellt komplexe oder erklärungsbedürftige Zusammenhänge, Produkte oder Dienstleistungen mit Hilfe von Bewegtbild und Ton anschaulich und leicht verdaulich vor. Das Erklärvideo versucht das Video von jeglichen Störern zu befreien um so die eigentliche Botschaft des Videos tief im Unterbewusstsein des Betrachters zu verankern. Daher werden Erklärvideos oft in Schwarz-Weiss dargestellt.


Denn Farbe kann, wenn nicht sinnvoll eingesetzt, als Störer agieren. Zum Beispiel mag der Bertrachter unterbewusst die Frage stellen: „warum ist das T-Shirt Rot?“ so werden wichtige Botschaften verpasst. Noch deutlicher wird dies bei betrachten der sprechenden Stimme: Eine bekannte Synchronstimme aus Film oder Fernsehen ist zwar cool, hat aber einen negativen Einfluss auf die Botschaft. Denn in den ersten Sekunden des Erklärvideos wird sich der Betrachter fragen: „Woher kenne ich diese Stimme?“.

Welche Formen & Stile von Erklärvideos gibt es?

Welche Ausprägung benutzt wird, hängt nicht nur vom Corporate Design ab, sondern sollte auch berücksichtigen, an welche Zielgruppe das Video ausgeliefert werden soll. Heißt also, dass ein Erklärvideo Stil benutzt werden sollte, der auch zur entsprechenden Zielgruppe passt. Ähnlich wie es bei Bild, Infographik, Whitepaper oder anderen verwendeten Medien der Fall ist.

Formen und Stile für ein Erklärvideo sind vielfältig:

  • Wie erwähnt ist der Comic-Stil in Schwarz-Weiß der am meisten ausgeprägteste.
  • Live Scribbeling, in der eine Hand mit einem Stift die Grafiken „live zeichnet“,
  • Legetrick: Eine Hand die einzelne grafische Elemente in die „Leinwand“ legt und sie dann wieder weg-wischt.
  • Animation: ein komplett animiertes Video mit sich bewegenden digitalen Figuren sein.

Wo werden Erklärvideos am sinnvollsten eingesetzt?

Erklärvideo setzt man am sinnvollsten dort ein wo der Nutzer sich zwar für ein Produkt interessiert allerdings noch nicht gänzlich zur Kaufentscheidung übergetreten ist. Er braucht also noch zusätzliche Informationen:

  1. Entweder darüber was im Produkt alles enthalten ist,
  2. welche Services mitgeliefert werden,
  3. in welcher Ausprägung das Produkt verfügbar ist
  4. oder wie ein bestimmter Service in seinem spezifischen Anwendungsfall funktioniert.

Sicherlich kann das Erklärvideo auch als Vehikel für mehr Brand-Awareness, Markenbekanntheit oder für mehr Aufmerksamkeit in sozialen Netzwerken genutzt werden, aber die meiste Kraft entfaltet das Erklärvideo hier, kurz vor der Kaufentscheidung, wenn der Kunde bereits aufmerksam und Intererssiert ist.

Wie Sie sehen eine geballte Aufgabe die ein Erklärvideo zu erfüllen hat. Das ist auch der Grund warum „echte Erklärvideos“ oftmals ins Detail gehen und auch über die sonst üblichen 90 Sekunden weit hinaus gehen. Denn nur so kann das Erklärvideo die vollumfängliche Leistung des Produktes, der Dienstleistung oder des Schverhaltes beschreiben. Denn nur so erfüllt ein Erklärvideo seinen Zweck, nämlich genau zu erklären worum es geht! Am Ende sollten kaum noch Fragen offen sein.

Hilfreiche Informationen dazu, welche Fragen sich ein Besucher der Webseite oder ein potentieller Kunde stellt, können wie folgt erhoben werden:

  • z.b. im Callcenter,
  • der zentralen Telefonnummer,
  • oder durch Analyse der Webseite, mithilfe von webanalytics,
  • aber auch durch die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Twitter.

Ich rate dazu sich an den Ort zu stellen wo die meisten Fragen bearbeitet werden und über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten eine Top 3 der häufigsten Fragen zu erstellen. So erkennen Sie wo es an Informationen fehlt und wo ein Erklärvideo ideal zum Einsatz gebracht werden kann.

Was man bei der Erstellung eines Erklärvideos unbedingt beachten sollte.

Das Wichtigste bei einem Erklärvideo ist die Geschichte.  Ein langweiliges Erklärvideo welches nur technische Details und Features darstellt, die keinen interessieren wird keinen Erfolg haben. Für meine Kunden haben wir oft die Situation wie folgt dargestellt:

  1. Eine Person hat ein Problem,
  2. er kennt oder trifft jemanden der ihm mit den Problemen behilflich sein kann
  3. und diese Personerklärt es ihm auf einfache Art und Weise.

Mit der Story, beziehungsweise mit dem Skript, steht und fällt der Erfolg eines Erklärvideos. Dabei empfehle ich jedem einen externen Anbieter ins Boot zu nehmen. Dieser kann insbesondere bei der Erstellung des Skriptes unterstützen.
Denn allzu oft können die eigenen Ideen nicht für Außenstehende auf den Punkt gebracht werden. Also raus aus der eigenen Suppe und hin zu einem Erklärvideo, welches den Namen auch verdient.

Wichtig bei der Erstellung eines Erklärvideos ist außerdem die Beachtung von Bild- und Ton-Rechten. Viele Erklärvideo Anbieter behalten sich vor, die Lizenz auf das Erklärvideo oder auf das  verwendete Bild- und Tonmaterial auf eine bestimmte Laufzeit zu beschränken. Achten Sie also beim Kauf eines Erklärvideos immer darauf dass Sie die kompletten Nutzungs- und Vermarktungsrechte von Bild und Tonmaterial mit erwerben. Wichtig ist außerdem darauf zu achten dass, die verwendeten Hintergrundmusik , ein beliebtes Mittel um das zu Erklärvideo aufzupeppen, GEMA-Frei ist. Dies hat den Vorteil, das bei der Veröffentlichung des Erklärvideos keine zusätzlichen Kosten durch Abgaben an die GEMA anfallen.