Reiseblog Münster – ein Tag im Münsterland

Leif’s Reiseblog Münster

Meine Frau und ich sind am Wochenende mit unserer Labrador Hündin in Münster gewesen! Was wir erlebt haben was gut war was nicht so gut gefallen hat und was wir empfehlen können erfahrt ihr in meinem kurzen Reiseblog Münster – ein Tag im Münsterland!

Hier die Stationen im einzelnen:
Parken: entweder Parkhaus oder nix. In Münster gibt es so gut wie keine Parkplätze! Wir parken immer im Parkhaus Aegidiimarkt (unter dem ExtraBlatt). Für 7 Stunden haben wir 12,50 Euro gezahlt. Maximale Gebühr pro Tag ist 15 Euro.

Großer Kiepenkerl:
Hier gab es nach diversen Läden, Schaufenstern und verjagen Tauben, vor allem durch unseren Hund,  die nächste Erfrischung. Hier ist immer was los und man muss froh sein, wenn man wie Glück hat, und ein Plätzchen ergattert. Für den Hund gab es Leckerlis, was ich total Klasse fand! Wir Menschen wurden auch umsorgt und zwar mit einem leckeren „Mandarine Napoleon“ – berichtete mir zumindest meine Frau (irgendeiner muss ja auch fahren)

Mandarine Napoleon Drink im großen Kiepenkerl, Münster
Mandarine Napoleon Drink im großen Kiepenkerl, Münster

Nach erfolgreicher Shopping Tour,  unter anderem bei Barbour (<3), war es an der Zeit noch ein wenig den Abend zu genießen. Also die Erträge aus unserer Tour ab ins Auto und dann los zu „Stuhls“.

Nach Ladenschluss (18:00 Uhr) hatten wir endlich die Gelegenheit die Stadt richtig zu genießen. Weniger Menschen, etwas Regen, Mondschein und die beleuchteten Fassaden der Altstadt boten uns die Möglichkeit die Stadt, und die Zeit miteinander zu genießen und etwas zu entschleunigen.



Booking.com

Stuhlmacher: kurzum hier ist die Zeit stehen geblieben. Im Eingang findet sich eine Bar / Schänke in der man sich durch 11 verschiedene Biersorten probieren kann. Aber dafür war dieses mal keine Zeit. (einer musste ja noch fahren)

Im hinteren Teil befindet sich das Restaurant, liebevoll eingerichtet und urig schön. Auch die Kellnerinen und Kellner sahen aus wie aus alten Filmen in ihren darauf angelehnten Dienst-Anzügen. Die Küche ist eher rustikal, mit einer relativ kleinen Karte – mit einer zusätzlichen Tageskarte. Grundsätzlich mag ich kleine Karten, da ich der auffassung bin, dass wenn man sich auf ein paar Speisen konzentriert auch die Qualität dadurch positiv beeinflusst wird. Auch hier würde vermerkt welches Bier zusätzlich heute im Anstich war. (hacker Pschorr) einfach gut gemacht. Ich halte mich hier kurz: das Essen war ein Traum, die Bedienung top und das Ambiente sehr angenehm.

Auch hier, hatten wir großes Glück überhaupt noch einen Platz zu bekommen. Auch hier gilt besser vorher reservieren.

Rechnung Stuhlmacher Restaurant Münster
Rechnung Stuhlmacher Restaurant Münster

Fazit: Münster ist immer eine Reise wert, nicht nur die schöne Innenstadt, sondern auch die. Mischung aus Studenten und echten „Spießern“ macht richtig Laune. Auch dass die Stadt relativ überschaubar ist, gefällt uns sehr. Außerdem ist es hier nie ein Problem mit Hund unterwegs zu sein, die gehören hier einfach dazu.

Leif’s Reise Blog-Tipp: in Münster zu essen ist lecker – gutbürgerliche Küche mag ich eh- aber es lohnt sich besonders im den beiden genannten Münsteraner Klassikern, „Stuhls“  und größer Kiepenkerl zu reservieren. Ansonsten wird es mehr als schwierig einen Platz zu bekommen.

Viel Spaß in Münster! Wir kommen wieder!

 

Gibt es Anregungen zu meinem Reiseblog Münster? Bitte um Kommentare 🙂



Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.